OE5TPO - GRUB, Bootreihenfolge ändern

GRUB Bootloader - Bootreihenfolge ändern

Ich hab auf meinem Computer Windows und Linux parall installiert. Wer sowas schon mal gemacht hat wird vermutlich wissen, dass die einfachste Methode Windows und Linux paralell zu installieren ist Linux erst am Schluss zu installieren. Wer aber Windows als Standardbetriebssystem nutzen will oder einen der Parameter ändern will die GRUB nutzt muss die nötigen Parameter ändern.

Achtung

Das Ändern von Bootparameter ist ein schwerer Eingriff in das Computersystem. Bei Fehler kann das gesamte System unbrauchbar werden. Eine Reparatur davon ist theroretisch möglich, benötigt aber zumindestens ein Live-System auf einer CD oder einem USB-Stick.

Die Benutzung dieser Anleitung erfolgt daher auf eigene Gefahr.

Die Therorie

Es gibt 2 Pfade in denen die dazu nötigen Files liegen. Sie konfigurieren die Reihenfolge der Bootparameter und stellen zum Beispiel die Wartezeit, etc. ein.

Auf dem Pfad "/etc/default" findet man eine Datei mit dem Namen "grub". In dieser werden allgemeine Parameter wie die Wartezeit, und auch die Erzeugung von Recovery einträgen eingestellt.

Wenn man auf "/etc/grub.d" geht findet man eine Reihe von Files, die bis auf die "README"-Datei mit einer Zahl beginnen. Damit es sich jeder vorstellen kann hab ich hier noch ein Foto davon angehängt.

Info

Das hier gezeigt Foto mit den dazugehörigen Namen der Files wurden nachträglich aufgenommen. Die Nummer vor den shell-skripten kann daher anders lauten. Ich hab daher die Nummern in der Tabelle kaschiert.

In meinem Fall hab ich eingestellt das als erstes der Booteintrag von "Windows", dann die von "Ubuntu" und am Schluss der von "memtest86+" erscheinen soll.

Dateinamne Beschreibung
00_header Darf nicht veränder werden.
05_debian_theme Definiert die Farbe, etc. Kann je nach Distribution einen anderen Namen haben.
**_linux Erzeugt die Booteinträge für die installierte Distribution (in meinm Fall Debian)
**_os-prober Erzeugt die Booteinträge für andere installierte Betriebssysteme
**_memtest86+ Programm zum überprüfen des Arbeitsspeichers
**_custom Template für eigene Booteinträge

Um nun die Bootreihenfolge zu ändern ist es notwendig die Zahl vor den Files zu ändern. Dies ist aber nur mit Administratorrechten möglich.

Ändern der Dateinamen und Aktivieren der Konfiguration

Um nun die Dateinamen zu ändern nutzt man nun die Konsole, da mittels sudo problemlos Administratorrechte besorgt werden können.

Wechseln in das entsprechende Verzeichnis

Wenn man nun im Shell ist sollte man als erstes in das entsprechende Verzeichnis wechseln

cd /etc/grub.d/

Am besten schaut man auch noch ob die richtigen Dateien dort liegen indem man "ls" eingibt.

Ändern der Dateinamen

Um nun z.b. "30_os-prober" in "10_os-prober" umzubenennen nutzt man den Befehl "mv", der mit "sudo"die nötige Berechtigung erlangt.

sudo mv 30_os-prober 10_os-prober

Wenn man keine Fehlermeldung bekommt sollte der Name geändert sein. Das wiederholt man nun mit den anderen Files bis die gewünschte Reihenfolge eingestellt wurde.

Aktivieren der neuen Konfiguration

Nun muss der GRUB-Bootloader nur noch das neue Config-File erstellen.

sudo update-grub

Wenn alles klattgeht sollte eine Ausgabe wie diese erscheinen (kann abweichen)

Generating grub.cfg ...
Found Windows 7 (loader) on /dev/sda1
Found linux image: /boot/vmlinuz-2.6.32-33-generic
Found initrd image: /boot/initrd.img-2.6.32-33-generic
Found memtest86+ image: /boot/memtest86+.bin
done

Nun sind die neuen Einstellungen für den Bootloader aktiviert und werden beim nächsten Neustart ausgeführt.

Ändern der "/etc/default/grub" für andere Standardparameter

Im Dateipfad "/etc/default" gibt es auch eine Datei mittels der man die Wartezeit und andere Paramter ändern kann. Diese Datei erfordert auch Admin-Rechte. Hier sind 2 einfache Methoden die Datei mit unterschiedlichen Editoren zu öffnen.

Nano

Nano ist ein sehr gebräuchlicher Editor der auf jedem größerem Linux-System existiert. Dieser Editor basiert auf Komandozeilen weshalb kein GUI notwendig ist. Zum Bearbeiten gibt man folgenden Befehl ein:

sudo nano /etc/default/grub

gedit

Gedit ist ein Standardeditor von Ubuntu. Der Aufruf davon ist ähnlich dem von Nano, im Gegensatz dazu aber basiert er auf einer GUI weshalb er einfacher zu bedienen ist.

sudo gedit /etc/default/grub

Aktivieren der neuen Konfiguration

Nun muss die neue Konfiguration wie vorher nur noch aktiviert werden.

sudo update-grub

Weiterführende Artikel

Wer sich genauer mit dem Thema GRUB befassen will sollte diese externe Artikel mal besuchen:

http://www.dedoimedo.com/computers/grub-2.html umfangreiches englisches Tutorial zu diesem Thema
http://wiki.ubuntuusers.de/GRUB_2/Konfiguration umfangreiches deutsches Tutorial zu diesem Thema

Hat ihnen der Beitrag gefallen?, wenn ja teilen sie ihn

Kommentare

VerÖffentlichen Sie ihre Kommentare ...